Archiv

Herbst am Ottensteiner Stausee

Ende September, Anfang Oktober verlockten mich die schönen Herbsttage zu zwei Paddeltagen am Stausee. Die anfallenden Arbeiten im Garten, in der Werkstatt ... sollten auf mich warten. Obwohl es in der Früh schon empfindlich kalt war, hob sich der Nebel über dem Stausee und die Sonne konnte mich noch ausreichend wärmen. Beide Male war ich mit ein paar unentwegten Fischern und je einem Paddler völlig allein in den abgeschiedenen Waldviertler Fjorden unterwegs.

21.11.07 13:29, kommentieren



Donau-Schlusstour 15.10.07

Montag, um die 5 Grad Morgentemperatur aber ein herrlicher Tag kündigt sich an. Also rauf mit dem roten Flitzer aufs Autodach, Zwiebel-Kleidung angezogen, Tee in die Thermoskanne, noch rasch warme Gummistiefel im Lagerhaus gekauft und ab ging´s nach Ybbs. Vor der Ybbsbrücke gibt´s eine günstige Parkmöglichkeit und von dort bin ich gleich in der Ybbs. Nachdem ich mein klemmendes Steuer repariert hatte, ging es flott voran in die Donau. Es war zwar noch kalt, aber bald heizten mir die Muskeln und die Herbstsonne ein. Vorbei an Gottsdorf Marbach mit Blick auf Maria Taferl paddelte ich bis vor die Pöchlarner Brücke ohne Unterbrechung. Dort bot sich eine günstige Stelle zum Rasten und zu einem Plausch mit deutschen Radfahrern an. Gestärkt legte ich ein ordentliches Tempo vor, konnte aber mit den Radlern nicht mithalten. Nach Hinterhaus war ich bald vor der Melker Schleuse. Beim Übertrag vom Altarm zurück in die Donau erwartete mich noch eine unangenehme Überraschung: Die Rampe in die Donau war dick mit weichem Schlick bedeckt, der ein Fahren mit dem Bootswagen unmöglich machte. Also zog ich das Boot vorsichtig, damit ich meine Stiefel nicht verliere, über den Schlamm und kletterte mit den notdürftig gereinigten Stiefeln wieder ins Boot. Habe kräftig geflucht. Der schöne Blick aufs Stift Melk versöhnte mich wieder. Im Altarm, bei der Anlegestelle des Ruderklubs deponierte ich mein Boot und trabte hinauf zum Bahnhof. Keuchend erreichte ich noch rechtzeitig den Zug, fuhr bis Ybbs, stieg ins Auto und holte mein Boot in Melk ab. Ging wunderbar, so eine Tour kann ich jederzeit alleine wiederholen.

3 Kommentare 27.11.07 15:30, kommentieren